Über uns

Wie entstand die heutige Mineralienhalde Grube Clara?

Jahrzehntelang hatte die Firma Sachtleben den Mineraliensammlern erlaubt, gegen eine Eintrittsgebühr auf dem Firmengelände nach den weltweit bekannten Mineralien zu suchen.

Als sich 2007 abzeichnete, dass der Besuch der bisherigen Halde der Firma Sachtleben Bergbau aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich sein würde, gründeten Kordula Kovac und Bianka Baiker-Schmelzer die neue Mineralienhalde der Clara als Eigenbetrieb. Damit besteht für Mineraliensammler aus aller Welt auch weiterhin die Möglichkeit, auf der Halde einer der mineralienreichsten Gruben der Welt weiter ihrem Hobby nachzugehen.

Des Weiteren wurde auch für den Tourismus und die Gastgeber die Möglichkeit erhalten, auch in der Vor- und Nachsaison Ferienwohnungen und Hotelzimmer an die zahlreichen Sammler und ihre Angehörigen zu vermieten. Für die Region ist dies ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, da etliche Mineraliensammler mehrfach im Jahr für einige Tage oder Wochen in diesen Teil des Schwarzwaldes kommen und neben den Übernachtungen auch Geld beim Einkaufen und beim Verzehr in der Region lassen.

Zum Ende des Jahres 2009 verließ Bianka Baiker-Schmelzer schweren Herzens die Firma, um mit ihrem Mann nach Mannheim umzuziehen. Seitdem führt Kordula Kovac die Firma nun als Saisonbetrieb weiter.

Mit Hilfe von Sponsoren (Gastgebern und Tourismusbetriebe), durch Unterstützung der Firma Sachtleben Bergbau GmbH & Co. KG, durch den Verkauf eines Mineralienkalenders, der unter besonderem Engagemant von Frank Schimak entworfen und verwirklicht wurde und nicht zuletzt durch die Anhebung der Eintrittspreise konnte die finanzielle Situation soweit verbessert werden, dass ein Weiterbetrieb als Saisonbetrieb möglich war.

Im Jahr 2013 gab es eine überraschende Erweiterung des Aufgabenbereiches von Kordula Kovac mit der einhergehenden Änderung ihrer Prioritäten.

IMG_8933klein

Trotzdem wird die Mineralienhalde mit der Hilfe von neuen Mitarbeitern im bisherigen Umfang weitergeführt. 

Wir freuen uns, dass es weitergeht und danken all denen, die uns in jeglicher Hinsicht unterstützt  und gestärkt haben.